Sparkasse BGL unterstützt wiedr den SVC

11.08.2020

Die Sparkasse Berchtesgadener Land fördert auch in diesem Jahr die Nachwuchsarbeit im Skiverband Chiemgau. Verbandsvorsitzender Bernhard Kübler konnte dafür einen Scheck in Höhe von 5.500 Euro entgegennehmen. Die Sparkasse Berchtesgadener Land unterstützte im vergangenen Jahr mit rund 110.000 Euro den Nachwuchs- und Breitensport im Landkreis. Finanzielle Förderung bekommt auch die Eliteschule des Sports in Berchtesgaden und das Talentzentrum Wintersport. „Egal wie alt, wie stark, woher, ob mit oder ohne Behinderung: Sport macht stark und schafft Gemeinschaft. Aus diesem Grund ist die Förderung von Sport in all seinen Facetten eine Herzensangelegenheit unseres Unternehmens“, so Sparkassen-Vorstandsmitglied Alexander Gehring. „Ich bin sehr froh und glücklich, dass wir mit der Sparkasse Berchtesgadener Land einen starken Partner haben“, so der Vorsitzende des Skiverbandes Chiemgau, Bernhard Kübler.

Laut dem Sportwart Ski Alpin, Werner Bartholomeus wird der Betrag für zwei zukünftige Aufgaben verwendet. Zum einen soll eine alpine Gaumannschaft gebildet werden. Zum anderen ein Jugend-Regionalteam Chiemgau als Unterbau zum C-Kader. Dieses Team umfasst aktuell drei Mädchen und soll von der ehemaligen Weltcupfahrerin Nicki Hronek im Training und bei Wettkämpfen betreut werden. Nach dem Ende ihrer Karriere macht Hronek derzeit den C-Trainerschein, später will sie auch noch den B- und A-Schein machen. „Ich freue mich auf diese Aufgabe, mein Ziel ist es, die Mädchen zurück in den Jugendkader zu bringen“, umschreibt die 28-jährige ihre zukünftige Tätigkeit. Beruflich will Hronek bei der Bundespolizei im kommenden Jahr die Ausbildung zum gehobenen Dienst beginnen.

Bernhard Kübler freut sich über das Engagement der Ex-Rennläuferin beim Skiverband. „Ich kenne die Nicki seit ihren ersten Skirennen und weiß, das wir eine mit ihr eine kompetente Trainerin bekommen. Sie wird mit ihrer sympathischen Art und Erfahrung unseren Alpin-Nachwuchs weiterbringen.“                                SHu.

v.l.n.r.: Bernhard Kübler, Nicki Hronek und Alexander Gehring