Alpin/Skicross

Erfahren Sie mehr über die Alpinen Wettbewerbe des Skiverband Chiemgau

Zu den Alpinen Wettbewerben gehören Abfahrt, Slalom, Riesenslalom, Super-G, Kombinationswettkämpfe, Parallelrennen, Mannschaftswettbewerbe, Nationenwettkämpfe und das K.-O.-Rennen.

Abfahrt: Die Abfahrt weist die längste Strecke aller Wettbewerbe auf, auf der die Skiläufer jeweils einen Lauf absolvieren. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h gewinnt der Läufer mit der schnellsten Zeit.

Slalom: Der Slalom ist der technisch anspruchsvollste Skisport, der schnelle Richtungswechsel erfordert. Die Läufer absolvieren zwei Läufe, deren Zeit addiert wird. Der Skiläufer mit der geringsten Gesamtzeit ist Sieger.

Riesenslalom: Beim Riesenslalom stehen die Tore in einem größeren Abstand zueinander und die Anzahl der Tore ist geringer. Es werden zwei Läufe absolviert, die eine unterschiedliche Streckenführung haben können. Die beiden Laufzeiten werden addiert, der Läufer mit der schnellsten Gesamtzeit gewinnt.

Super G: Super G steht für Super Giant Slalom. Die Strecke ist kürzer wie bei der Abfahrt, jedoch anspruchsvoller, da es viele Richtungswechsel gibt. Wie bei der Abfahrt gewinnt der Skiläufer mit der geringsten Laufzeit.

Kombinationswettkämpfe: Es gibt verschiedene Kombinationswettkämpfe: Die Super-Kombination, die klassische Alpine Kombination oder Sonderformen. Der Durchführungsmodus von Kombinationswettkämpfen verändert sich im Laufe der Zeit immer wieder.

Parallelrennen: Zwei möglichst identische Kurse werden nebeneinander gesetzt, die immer gleichzeitig von zwei Läufern befahren werden. Meistens absolvieren beide Läufer beide Strecken, um Ungleichheiten auszugleichen. Der Läufer mit der niedrigeren Gesamtzeit aus beiden Läufen kommt eine Runde weiter.

Mannschaftswettkämpfe: Gewöhnlich besteht eine Mannschaft aus 5 Personen. Die drei Läufe mit der Besten Zeit wird gewertet und der Rang durch die Addition der Rennpunkte ermittelt.

Nationenwettkämpfe: Nationenwettkämpfe bestehen aus zwei Läufen (Super-G und Slalom) und 4 Serien pro Lauf. Alle Nationen mit mindestens 2 Frauen und Männern sind zugelassen, max. 2 Frauen und 2 Männer pro Nation dürfen starten, die Mannschaftsgröße ist auf 6 Personen beschränkt. Die Summe der Ranglistenplätze der Wettkämpfer pro Nation aus jeder der Serien beider Durchgänge ergibt die Ergebnisreihenfolge.

K.-o.-Rennen: In dieser Disziplin werden mehrere Läufe absolviert. Meist finden eine Qualifikationsrunde, 2 Zwischenrunden und ein Finallauf statt, in dem 9 Läufer starten. Das Endergebnis wird aus den Zeiten der zweiten Zwischenrunde sowie dem Finallauf ermittelt.